Fonden Gamle Sønderho

Über die Rettungsstation

Adresse: Sønderho Strandvej 15
Eintritt: Erwachsene 20 DKK, Kinder 5 DKK
Das Eintrittsgeld in die aufgehängte Kasse tun.
Mitglieder vom Foreningen Gamle Sønderho:Frei.

Geöffnet am Samstag vorher Palmsonntag bis November.
Die Station ist unbesetzt.
Spezielle Besichtigung mit Guide – Kontakt:  info@fondengamlesonderho.dk oder Telefon +45 5150 1850.
Der Besuch in der Rettungsstation geschieht auf eigene Gefahr!

Die typische alte Rettungsstation ist voll ausgerüstet mit Rettungsboot und Rettungsausrüstung.
Neben dem Rettungsboot, das auf dem Radaufsatz steht, welches von 6 Pferden an den Strand gezogen wurde, kann man die Ausrüstung sehen, mit welchem das Rettungsboot ausgerüstet war samt des übrigen Rettungsmaterials, das man am Strand anwenden konnte.
Ferner gibt es eine Menge von Plakaten mit alten Fotografien, Beschreibungen und Mannschaftslisten über die Rettungsmannschaften. 

Eine historisch ausführliche Broschüre über die verschiedenen Rettungsaktionen, ausgearbeitet vom  Sønderho Sognearkiv von Jørgen Lind, kann man in der Rettungsstation für 10 DKK kaufen.


Die Geschichte der Rettungsstation

Durch das Gesetz vom 1. April 1887 wurde eine staatliche Rettungsstation in Sønderho eingerichtet.
Am 1. Oktober 1887 kam ein neues Rettungsboot nach Sønderho. Das Bootshaus wurde auch im Jahr 1887 gebaut und schon 5 Tage nach Ankunft des Rettungsbootes wurden Boot und Material  geprüft und für in Ordnung befunden.  
Die erste Strandung in der Geschichte der Station erfolgte im Juli 1888 und in den alten, aufbewahrten Protokollen kann man sowohl die Rettungsaktionen als auch die Übungen verfolgen, die von der 12 Mann starken Besatzung ausgeführt wurden.
Im Herbst 1888 wurde die Rettungstation mit einem Wach- und Streifendienst ergänzt, vorzugsweise im Winterhalbjahr und nur bei schlechtem Wetter mit Orkan und Sturm.

Gleichzeitig wurde eine Alarmstelle eingerichtet, von der es Telefonverbindungen zum Bootshaus und auch zu 2 Stellen am Strand gab. Dies reduzierte natürlich die Alarmzeiten beträchtlich.

Im Jahr 1938 bekam die Station einen neuen Bootstyp, der bisher auf der Station auf Anholt stationiert war, und es gab auch eine gute Nutzung des Rettungsbootes im 2. Weltkrieg , wo die Besatzungen abgestürzter Flugzeuge Unterstützung und Rettung benötigten.

Die letzte Rettungsaktion mit dem Ruderrettungsboot fand im Jahr 1956 statt.

Im Herbst 1958 wurde die Station mit einem Motorrettungsboot ausgestattet, dieses wurde später ersetzt, sodass die Station heute über ganz moderne Ausrüstung verfügt.

Im Jahr 1974 wurde das alte Bootshaus offiziell geschlossen und das alte, ausgediente Rettungsboot nach Grönland geschickt. Das Rettungsboot, das heute besichtigt werden kann, ist also nicht das ursprüngliche, aber ein Boot vom selben Typ.

Weitere Info hier.

8
7

Das alte Rettungsboot

Es ist erlaubt, über eine Holztreppe ins Boot zu kommen.
Der Aufenthalt im Boot geschieht auf eigene Gefahr.

Das neue Rettungsboot

Museumswärter und Rettungsmannschaft erzählen vom neuen und alten Rettungsboot.

Mitwirkende

Mitwirkende an der Renovierung der Rettungsstation:
Augustinusfonden
Fiskeri LAG
Kulturstyrelsen
Fonden Gamle Sønderho, Landevejen 98, Sønderho 
DK 6720 Fanø, Dänemark info@fondengamlesonderho.dk
Design og system: Therese Vendelhaven